Darm-Gesundung

Das heutige Wissen über den Darm

Alles beginnt im Darm. Hippokrates bezog es auf die Krankheiten. 2400 Jahre später ist diese Aussage aktueller denn je. Man weiss heute viel mehr bezüglich dem Organ Darm und dennoch gibt es viele Unklarheiten. Die Entwicklung des Hirns fand im Darm statt, welches sich bis zum Kopf erweiterte. Daraus folgern neuste Forschungen, dass Darm und Hirn in vielerlei Hinsicht als ein Organ angeschaut werden kann. Das neue Verständnis der Darm-Hirn-Achse revolutioniert die Möglichkeiten diverse Krankheiten vorzubeugen und zu behandeln. Demnach beeinflussen Darmbakterien bestimmte Funktionen im Hirn und sind somit für viele körperliche Beschwerden mitverantwortlich. Ich bin mir sicher, dass uns die Forschung in den nächsten Jahren mit vielen neuen Erkenntnissen überraschen wird.

Das Phänomen Darm

Der Darm ist das größte Organ des Menschen. Er ist ca. acht Meter lang und besteht aus Millionen von Zotten.

Das sind dünne, fingerförmige Ausstülpungen, die im Inneren unseres Bauchraumes eine beeindruckende Darmoberfläche von der Größe zweier Tennisplätze (ca. 400m²) bilden.

Aufgaben des Darms

Erklärung

Der Darm steuert mit Milliarden von Mikroorganismen den Großteil aller Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. Er produziert lebenswichtige Vitamine, Enzyme und Aminosäuren, und er neutralisiert all jene Stoffe, die mit der Nahrung in unseren Darm gelangen, die allerdings unseren gesamten Organismus schädigen können. Nirgendwo sonst im Körper findet ein intensiverer Kontakt mit fremden Stoffen statt wie im Darm. Deshalb benötigen wir dort eine äußerst leistungsstarke Schutzbarriere an der Darmwand in Form von aktiven Bakterien, die unser Körperinneres schützen. Ein gesunder Mensch besitzt zehn Mal mehr Darmbakterien als eigene Körperzellen, ohne sie wäre eine funktionierende Verdauung nicht möglich.

Der Darm ist ein sensibles Nervennetzwerk und steuert 80% aller Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. Daher wird unser Darm auch als „Zentrum des Wohlbefindens“ bezeichnet.

Die Darmflora (intestinale Mikrobiota) wird von Billionen fleißiger Bakterien gebildet, die tagtäglich vielfältige Aufgaben übernehmen:

  • Aufspaltung der Nahrung
  • Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen
  • Produktion lebenswichtiger Vitamine, Enzyme, Aminosäuren
  • Ausscheidung von „schlechten“ Nahrungsbestandteilen
  • Produktion von 80% unserer Immunzellen
  • Produktion von viren- und bakterientötenden Eiweißstoffen ("Immunglobuline")
  • Abwehr von Krankheitserregern und Giftstoffen

Wenn gerät der Darm aus dem Gleichgewicht?

Um die Vielzahl an Aufgaben zu meistern, benötigt unsere Darmwand eine leistungsstarke Schutzbarriere. Ein Milliardenheer von nützlichen Bakterien sorgt dafür, dass sich schädliche Mikroorganismen nicht in unserem Darm einnisten können.
Folgende 3 Hauptursachen können dazu führen, dass der sensible Mikroorganismus unseres Darms aus dem Gleichgewicht gerät:

  • anhaltende körperliche und seelische Stresssituationen, die zu Entzündungen in unserem Darm führen können
  • falsche Ernährungsgewohnheiten und unzureichende Bewegung begleitet von unbehandelten Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten oder Allergien
  • Medikamente wie z.B. Antibiotika, die neben den krankheitsauslösenden Keimen auch gesunde Darmbakterien zerstören

Eine gestörte Darmflora kann eine Reihe von Auswirkungen auf unser körperliches und psychisches Wohlbefinden haben. Folgende Beschwerden können auftreten, wenn die Mikroorganismen unseres Darms belastet sind:

  • Darmstörungen wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie z.B. Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa
  • Reizdarm-Syndrom
  • Lebensmittelunverträglichkeiten wie z.B. Zöliakie
  • Ausbildung von Allergien
  • Hormon-Dysbalancen
  • Psychische Belastungen

Darmsanierung und Entschlacken

Wir kommen in der heutigen Zeit nicht mehr umhin, die Bedeutung des menschlichen Darms und vor allem seiner bakteriellen Besiedelung vorbehaltlos anzuerkennen. Es ist ein eindeutiger Trend erkennbar, unseres eigenen Körpers auf natürliche und sanfte – aber vor allem effiziente Weise zu unterstützen. 

Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Darmgesundheit sind folgende Stationen:

  • Darm von alten faulenden und gärenden Resten befreien (reinigen und pH-Wert korrigieren)
  • entsäuern
  • Schleimhäute regenerieren
  • Darmflora aufbauen

So bleibt Ihr Darm gesund:

  • Beseitigen Sie Unverträglichkeiten durch NAET in meiner Praxis als die Behandlung der Wahl
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Verdauung ohne Abführmittel
  • Essen Sie viel Gemüse, Reis und Kartoffeln, wenig Zucker und Fett
  • Verzichten Sie auf Konservierungsmittel in Ihrer Nahrung
  • Trinken Sie ca. 2 Liter frisches Wasser täglich!
  • Machen Sie viel Bewegung an frischer Luft
  • Lernen Sie Stress und Hektik auszugleichen – beruflich und privat
  • Nehmen Sie die entsprechenden aktiven Darmbakterien zu sich, um betroffene Schleimhäute regenerieren
  • Meiden Sie die unnötige Einnahme von Medikamenten

Kurt Henzer
Kant. appr. Heilpraktiker
Kichgässli 3
3322 Urtenen-Schönbühl

Routenplaner